Brief 6

UNSERE GESCHICHTE NACH DEUTSCHLAND

Schreiben diese Sätzen ist mein Verantwortung für meine zukünftige Generationen, damit verstehen sie, warum wir zur diesem Land immigrieren sind. Die Türkei hat das Regime eines Mannes gründlich gestärkt, da sie wusste, dass ein Militärputsch geplant war. Erdogan, der mit dem sogenannten Militärputsch offiziell sein Sultanat erklärte, sammelte alle Befugnisse in seinen Händen und aus eine menschliche Bewegung wurde eine terroristische Organisation gemacht, mit Gesetzen die nacheinander verabschiedet wurden.

Viele Listen wurden für Verleumdungen, falsche Beweise, Personen, die Aussagen unter dem Namen Beichter machten, vorbereitet, und diese Namen, die bereits geflüstert wurden, wurden unter dem Vorwand eines Staatsstreichs über Nacht Kriminelle. Viele Akademiker, Denker, Anwälte, Pädagogen, Journalisten, Künstler, Hausfrauen, die nichts mit dem Putsch, der Organisation oder dem Terrorismus zu tun haben konnten waren verhaftet.  Es gelang ihnen nicht zu fliehen. Mit tränenreichen Familien zurücklassen, die Arbeit und Ersparnisse von Jahren hinter sich lassen, verschwenden. Einige wenige von diese Menschen wie uns konnten fliehen. Wir wussten natürlich dass wir auch im diese Situation sein können. Meine Freundinnen waren im Gefängnis mit oder ohne ihren Kinder oder sie warten noch, oder ihre Manner waren im Gefängnis. Ich habe mit meine Kinder zwei Jahre mit große Angst gewartet. Ich hatte solche Angst für mein Familie.

Mein Man war schon von seinen Arbeit entfernt worden. Deswegen war mein Arbeitsstelle auch auf dem spiel. Wenn dein Mann ist Terrorist genannt dann bist du auch ein Terrorist! 26 September 2018 war ich im meinem Office und der Telefone klingeltet. Mein Chef war dran . Wann ich ging vorbei, lernte ich dass ich eine Ermittlung habe muss. Ich habe sofort verstanden dass ich auch mein Job verlieren werd. Ich ging sofort zu Hause und rufte mein Schwieger Mutter und Vater an, dass wir sofort unsere Haus und Land verlassen mussen. Wir haben nur 2 Rucksack und ein Koffer eingeräumt. Wir sind nach Ankara gefahren. Meine ganz Family waren sehr traurig… Mein Mann war schon im Griechenland. Ich hatte schon meine Reiseerlaubnis kontrolliert und es war okey. Aber damals Turkei wurde sofort ein reiseverbot von Gerichten erteilt. Ich war nicht sicher und Ich gebetete sehr bis Flughafen. Gott sei Dank haben wir kein Problem gehabt und endlich wir waren im der Land dass wir ein Nacht übernachtet wurde.

Vom diesem Land wurden wir nach Frankfurt fliegen. Meine Kinder fragten immer wo wir fliegen und ob wir unserer Hause zurück gehen können. Ich sagte immer die Wahrheit. Wir werden nicht unsere Land für ein paar Jahre zurück gehen, wir werden im Deutschland leben und wir werden ein neues Haus haben…Sie wollten aber zurück…Sie haben viel geweint und sie schlaften auf dem Stuhl im Flughafen…Es ist sehr schwer für ein Mutter ihre Kinder in diese Situation sehen. Diese ein Tag im unsere erste Haltestelle (unserer erste Land) war sehr schwer. Sie verstehen gar kein Englisch und sie waren sehr gemein. Trotzdem ich musste für mein Familie stark sein.. Endlich wir waren im Frankfurt Flughafen. Wir wartete im schlang damit wir rein gehen können. Aber Polizei hat mir gesagt dass ich im Deutschland mit mein Pass nicht gehen kann. Er mochtete uns ihm zu folgen. Er zeigt uns ein Zimmer zu warten. Er hat unserer Pass und hat kontrolliert. Leider er hat gesagt dass wir mit diese Passen nicht im Deutschland bleiben konnen. Er hat mich viele Fragen gestellt. Ich hatte für jede Fragen ein Antwort aber ich habe nie mals gesagt dass wir uns als Asyl bewerben mochten.

Ich wollte mein Mann warten in Deutschland und ich mochtete mich zusammen mit meinem Mann als Asyl bewerben. Er hat viele Erfahrungen mit diese Asyl Sachen… deswegen er hat mich nicht glaubt. Er sagte ich kann euch mit diese Passen nicht im Land akzeptieren. Sie sollten zurück nach Türkei fliegen oder sie müssen sich als Asyl bewerben. Im diesem Moment habe ich sehr viel geweint. Ich sagte ja…ich mochte mich bewerben.

Mein Kinder waren auf dem Stuhlen schlafen…Das erste Fragen von Polizei war: Habt Ihr Hunger? Oder Durst? Soll ich für Kinder Decke bringen? Er hat für uns Saft und Wasser und etwas zum Essen mitgebracht. Ich kann nicht vergessen wie sie nett waren. Ich fühlte mich sehr glücklich. Wir haben 2 stunden über meine Situation gesprochen. Gott sei Dank sie können sehr gut Englisch. Ich wusste, dass ab diesen Moment wir im Sicherheit werden. Nächsten tagen waren ein bisschen schwer für uns.. Papa war nicht mit uns und ich musste mit 3 kleines Kinder alles machen. Aber ich war trotzdem glücklich. Ich sage mein Kinder dass wir sind sehr sehr dankbar an Deutschland. Unsere Land hat uns verlassen. Unsere Land hat unsere Leben, unsere Haus, unsere Jobs und unsere Arbeit mitgenommen. Aber Deutschland hat uns herzlich Willkommen! Wir werden das nie mals vergessen, wir werden uns sehr gut integrieren und wir werden viel arbeiten.

Danke fur alles!

Frau Z.Y.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.